Meditations on Violence von Rory Miller

Rory Miller ist bekannt für eher tiefgreifenden Einblicke in Gewalt und Selbstverteidigung, und sein Buch „Meditations on Violence: A Comparison of Martial Arts Training & Real World Violence" ist da einerseits keine Ausnahme und andererseits sein berühmtesten Werk. Es untersucht die Diskrepanz zwischen den oft idealisierten Vorstellungen von Kampfkunsttraining und der Realität von Gewalt in der Welt außerhalb des Trainingsraums.

0 Kommentare

Facing Violence von Rory Miller

Miller bietet eine sinnvolle Überblicksarbeit für jeden an, der sich mit Selbstverteidigung und Gewaltprävention beschäftigt. Er deckt eine Vielzahl von Themen ab, von rechtlichen und ethischen Überlegungen bis hin zu praktischen Techniken für den Umgang mit Gewaltsituationen in der realen Welt. Empfehlenswert wäre eine wissenschaftliche Überarbeitung, um Inhalte konkret für das Training zu operationalisieren. Dennoch sollte diese Einführung in wesentliche Elemente des Selbstschutzes in keinem Bücherregal fehlen, wenn der Leser dazu bereit ist, manche individuellen Interpretationen von Miller für sich zu reflektieren.

4 Kommentare

Little Black Book of Violence von Lawrence A. Kane & Kris Wilder

Das "kleine schwarze Gewaltbuch" soll eine persönliche Einführung in das Thema Selbstverteidigung sein. Es ist eine nützliche Ressource vor allem für Männer, die erste Schritte andenken möchten, sich in potenziell gefährlichen Situationen zu schützen. Manch einem wird diese sehr individuelle Färbung und die Klarheit der technischen Umsetzung zu einfach vorkommen, um sich dem komplexen Problem Gewalt zu stellen.

0 Kommentare